Meldungen

In Kürze II

Geboren: Sharon Brauner bringt Jungen zur Welt ++ Gewagt: Otto Waalkes möchte noch mit 100 auf der Bühne stehen ++ Getauscht: Gerhard Schröder muss jetzt zu Hause die Brote schmieren

Sharon Brauner bringt Jungen zur Welt

Große Freude bei der Sängerin und Schauspielerin Sharon Brauner und ihrem Ehemann Matthias Freiherr Teuffel von Birkensee. Einem Bericht der "BZ" zufolge sind die beiden Eltern eines Sohnes geworden. Casimir heißt der Kleine, 3310 Gramm schwer und 53 Zentimeter groß - und der Clou: Er kam am Mittwoch, dem 12. 12. 12, zur Welt. Ein Tag, den die Eltern nicht nur wegen des Datums nicht vergessen werden: "Ein unbeschreibliches Gefühl", sagte Sharon Brauner am Donnerstag. Und auch der Vater ist überglücklich: "Ich war bei der Geburt dabei, bin nicht umgefallen. Die Geburt meines Sohnes ist die tollste Erfahrung in meinem Leben."

Otto Waalkes möchte noch mit 100 auf der Bühne stehen

Komiker Otto Waalkes (64) will noch mit 100 Jahren auf der Bühne stehen. "Gesponsert von Kukident, Klosterfrau Melissengeist und Doppelherz. Ich möchte nämlich Johannes Heesters überholen", sagte er der "Neuen Presse" in Hannover. Ottos großer Wunsch: Seine Gedichte sollten im Deutsch-Unterricht durchgenommen werden. "Das wäre schön. Das war mein Traum, schon als Kunsterzieher. Aber man hat mich damals nicht mehr ernst genommen, ich hatte schon eine Platte rausgebracht." Die Schüler hätten immer nur den Tarzan-Ruf von ihm hören wollen, so der ostfriesische Komiker.

Gerhard Schröder muss jetzt zu Hause die Brote schmieren

Doris Schröder-Köpf (49) überträgt seit ihrem Einstieg in die niedersächsische Landespolitik die häuslichen Aufgaben an ihre Ehemann, Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder. "Mein Mann erledigt jetzt viel von dem, was ich früher gemacht habe - Hausaufgaben betreuen, Transportdienste für die Kinder, Gassi gehen mit Holly", sagte sie dem Magazin "Gala". Er schmiere auch schon mal die Pausenbrote für die Kinder. Allerdings falle ihr das Loslassen schwer, weshalb sie mitunter auch kritisiere, sagte Schröder-Köpf. Damit könne ihr Mann aber umgehen. "Mittlerweile ist er ja sehr routiniert."