Martina Gedeck

Keine Angst vor der Einsamkeit

Schauspielerin Martina Gedeck ("Die Wand") genießt die Stille.

Einsamkeit empfinde sie im ersten Moment zwar als belastend, sagte die 51-Jährige der Zeitschrift "Bunte". "Wenn ich länger in Stille und Einsamkeit bin und aus dem normalen Alltagsleben herausgehe, dann fängt plötzlich aber die Stille an, zu mir zu sprechen." Dann kämen Gedanken, die sie sonst nicht habe: "Das beflügelt mich." Auch in Beziehungen spielt Alleinsein für Gedeck, die mit dem Schweizer Regisseur Markus Imboden liiert ist, eine wichtige Rolle. "Ich glaube, dass Liebe auch viel mehr an Einsamkeit gekoppelt sein sollte, dass sich jeder in der Liebe seine eigenen Freiräume schaffen muss." Die Charakterdarstellerin kann sich auch vorstellen, eine gewisse Zeit im Kloster zu verbringen. "Ich war noch nie im Kloster, aber mich fasziniert diese Vorstellung ungemein. Ich glaube, dass Mönche ein sehr intensives Leben führen", sagt Gedeck, die sich selbst als "Nomadin, die nicht an materiellen Dingen hängt" beschreibt.