Auszeichnung

Peter Lilienthal für Lebenswerk geehrt

Der Filmemacher Peter Lilienthal hat am Sonntag die Carl-von-Ossietzky-Medaille erhalten.

Mit dem zum 50. Mal von der Internationalen Liga der Menschenrechte vergebenen Preis wurde der Regisseur für sein künstlerisches und politisches Lebenswerk geehrt. "Wer den Krieg erlebt hat, muss gegen ihn kämpfen", sagte Lilienthal in der Dankesrede. Und: Die Sehnsucht nach Anpassung könne tödlich sein. Er wurde 1929 als Kind jüdischer Eltern in Berlin geboren und floh als Zehnjähriger nach Uruguay. Von Lilienthal stammen unter anderen die Filme "Es herrscht Ruhe im Land" und "Der Aufstand".