Literatur

Ideen für den nächsten Kriminalfall

Am 2. Dezember feiert Publizist Ulrich Wickert seinen 70. Geburtstag.

Doch an Ruhestand will der ehemalige "Tagesthemen"-Moderator, der auch als Buchautor sehr erfolgreich ist, nicht denken. "Herr Wickert, wann kommt Ihr nächster Krimi?" - über diese Frage freue er sich bei seinen Lesereisen am meisten, sagte Wickert. "Wenn ich plötzlich merke, dass es immer wieder Leser gibt, die die von mir geschaffenen Personen mögen und von denen mehr wissen wollen, macht mich das als Autor glücklich", sagte er. Doch die Fans des Pariser Untersuchungsrichters Jaques Ricou, den Wickert regelmäßig auf Mördersuche schickt, müssen sich noch ein wenig gedulden. Erst nach Ende der Lesereise für sein jüngstes Buch "Neugier und Übermut" will der Autor wieder ins Krimi-Geschehen abtauchen. Die Ideen dazu habe er bereits gesammelt. "Ich nehme an, dass ich mich im Januar eine Woche hinsetze, meinen Ordner vornehme, die Ideen sortiere und den nächsten Fall konstruiere", sagte Wickert. So viel Ruhe wie früher hat er beim Schreiben allerdings nicht mehr. Im Frühling 2012 brachte seine Frau, die Hamburger Verlagsmanagerin Julia Jäkel, Zwillinge auf die Welt, um die sich Ulrich Wickert intensiv kümmert.