Taxi Kasupke

Kasupke sagt, wie es ist

Meene Droschke is inna Werkstatt – da muss ick uff die Öffentlichen umsteijen. Jestern bin ick mitta S-Bahn jefahrn – von Zehlendorf bis nach Kreuzberch. Det war janz bequem, sich so durch de Jejend schaukeln zu lassen. Een janz neuet Fahrjefühl – janz ohne Stau. Nur det permanente Jesabbel von der jungen Dame mir jejenüba hat meene beschauliche Fahrt jestört. Die hat am Handy ihre Freundin ausführlich erklärt, wat ihr Macker so mit ihr anjestellt hat. Wollt’ ick allet jar nich wissen und die andern Fahrjäste sicha ooch nich. Plötzlich war die Vabindung weg. Und in die erlösende Stille hinein sacht eene Dame. „War das noch schön, als man zum Telefonieren inne Telefonzelle musste...“

kasupke@morgenpost.de