Musik

Ramazotti will mit Rolling Stones singen

Das war mal etwas anderes: Eros Ramazotti würde gerne über private Dinge reden, persönliche Fragen seien explizit erlaubt - nur seine Ex-Frau, RTL-Moderatorin Michelle Hunziker, solle man bitte nicht erwähnen, hieß es vor dem Interviewtermin mit dem italienischen Sänger.

Der 49-Jährige war am Freitag in Berlin, um nach drei Jahren Pause sein neues Album "Noi" vorzustellen. Typisch italienischer Charmeur begrüßte er alle anwesenden Damen mit Handkuss, plauderte über das Duett mit seiner Tochter Aurora: "Wir machen auch zu Hause viel Musik zusammen, sie am Klavier, ich mit der Gitarre. Wenn sie in Zukunft immer noch Lust hat, zu singen, soll sie das gerne machen." Er selbst träume von einer Zusammenarbeit mit den Rolling Stones: "Da würden zwei Extreme aufeinander treffen", sagte der Sänger dazu. "Aber in Italien würde man mich anschließend wahrscheinlich umbringen."

Eine Hochzeit mit Freundin Marica, Mutter seiner zweiten Tochter Rafaella, könne Ramazotti sich auch vorstellen - aber das wird ihm dann doch schon wieder zu privat: "Reden wir wieder über das Album." Das sei "neu und anders" als das, was man von ihm kenne: "Ich habe mein komplettes Team ausgetauscht, habe auch neue Komponisten. Ich hatte einfach Lust auf Veränderung."