Kino

"Das Kind" feiert Premiere

Sebastian Fitzek stellt die Verfilmung seines Bestsellers vor

Schriftsteller, Radio-Programmdirektor, Publizist - Sebastian Fitzek ist ein Multitalent. Seine Psychothriller sind Bestseller. Einer davon, "Das Kind", wurde nun vom ungarischen Regisseur Zsolt Bács ("Esperanza") verfilmt und feierte am Mittwochabend im Cinemaxx am Potsdamer Platz Premiere. Neben dem Schriftsteller und dem Regisseur waren auch die Schauspieler Christian Traeumer, Ben Becker, Dieter Hallervorden, Dieter Landuris, Daniela Ziegler und Reiner Schöne gekommen. Fitzek, der selbst am Drehbuch mitgearbeitet hat und als Creative Producer am Filmprojekt beteiligt war, gestand: "Ich bin sehr aufgeregt." Cool war hingegen Hauptdarsteller Christian Traeumer. "Ich bin entspannt", sagte der Nachwuchsschauspieler. Dieter Hallervorden, der im Film einen Bösewicht spielt, freute sich: "Endlich darf ich mal zeigen, dass ich nicht nur Comedy kann."

"Das Kind" erzählt vom zehnjährigen Simon (Christian Traeumer), der in einem früheren Leben ein Serienmörder gewesen sein will und den Strafverteidiger Robert Stern (Eric Roberts) zu immer neuen Leichen führt.