Fernsehen

Ruth Moschner ist ein Genussmensch

Moderatorin Ruth Moschner hat eine Schwäche für Süßes.

"Wenn ich gestresst bin, hilft mir Kuchen", sagt die 36-Jährige, die nun ein Buch mit dem Titel "Backen für Angeber" herausgebracht hat. Darin interpretiert sie klassische Rezepte neu, liefert kreative Dekorationsideen, erzählt persönliche Anekdoten und gibt praktische Tipps. Backen kann für die Moderatorin sogar durchaus erotisch sein. "Ich finde Backen sexy, weil es etwas sehr Körperliches hat. Teig gelingt nur, wenn man ihn anfasst. Das ist beim Sex genauso", sagt sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "In".

Genuss, Spaß am Leben und die Freude am Essen gehören für Moschner zusammen. Die Moderatorin ist eine Genießerin und will sich kleine Sünden nicht verbieten. "Ich traue mich, ein Dessert für mich alleine zu bestellen, das ist durchaus in Ordnung. Was ich hasse, sind Kalorien-Sparer, die dann von der Seite mit der Gabel kommen und einem die Hälfte wegmampfen, obwohl man eigentlich das ganze essen wollte." Selbst mit ihrem Freund teilt Moschner den Nachtisch nicht. "Das war am Anfang schon ein Diskussionspunkt. Aber ich erkläre ihm das ganz sachlich. Da kenne ich nichts." Wenn sie sich selbst als Süßigkeit beschreiben sollte, "wäre ich wahrscheinlich eine Praline", sagt sie. "Mit Kaffee, Schokolade und ein paar Gewürzen."