Taxi Kasupke

Kasupke sagt, wie es ist

Na, sind Se jestern mitjeloofen beim jroßen Marathon, oda standen Se bloß im Stau oda anna Strecke wie Trude und icke? Wir ham die Läufa wieda kräftich anjefeuert, am Wilden Eber in Schmarjendorf. Da is jedet Jahr ne Supa-Stimmung mit heißen Samba-Klängen. Ick hab ja allerhöchsten Respekt vor den Läufern, selbst wenn se Stunden nach dem Sieja ankommen: 42 Kilometer, det muss man sich ma vorstelln! Ick bin ja schon außa Puste, wenn ick bei uns die drei Treppen hochloofe. Bin sowieso mehr der Typ Passiv-Sportla: Ick lieje uffm Sofa und kieke „Sportschau“. Det is nich so anstrengend wie selba Rumrennen, aba viel jesünda als Passiv-Roochen …

kasupke@morgenpost.de