Golfgeflüster

Finnische Verhältnisse

Petra Götze über Turniere in Berlin und Brandenburg

Beim jährlichen Immobilien-Golf-Cup des Grundeigentum-Verlags und dem Ring Deutscher Makler geht es nicht um die großen Deals, sondern um die kleinen Putts. Was nützt der längste Drive, wenn der Ball auf den schnellen Grüns in Kallin zwei Mal am Loch vorbei geschoben wird? Brutto-Sieger Dirk Germandi, Bauherr vom Haus Cumberland, hatte keine Probleme, er verbesserte sein Handicap auf 10,8. Mein Mitspieler, Rechtsanwalt Malte Monje, zeichnete sich durch Regelkunde aus: Lag sein Ball ungünstig, entdeckte er Spuren von "grabenden Tieren" und nahm Erleichterung in Anspruch. Für weniger einfallsreiche Golfer gab es von den Gastgebern Dieter Blümmel und Steffen Schnoor einen Trostpreis - für die meisten Wasserschläge.

Mit Wasser hatten auch die 100 Teilnehmer des Mercedes Benz Charity Cups am Seddiner See zu kämpfen. Es kam von oben, kurz und heftig, damit alle mal wieder das Anziehen von Regenhosen bei Sturmböen üben konnten. In meinen "Hühner-Flight" - ein männlicher Ausdruck für reine Damen-Vierer -, wurde nicht nur über Pars gejubelt. An Loch 7 erfuhr Renate Specker, dass sie zum zweiten Mal Großmutter geworden war. Die anschließenden Bogeys waren da zu verschmerzen. Ihr Mann Roland Specker wurde gemeinsam mit Golfpro Sven Strüver, Gastgeber Walter Müller und Vattenfall-Chef Tuomo Hatakka Brutto-Sieger des Turniers, das als Vierer-Scramble gespielt wurde. Der Finne Hatakka (Handicap 12,3) führte den Sieg auf das Können seiner Mitspieler und die vertrauten Wetterverhältnisse zurück - die seien in Finnland auch nicht besser.

Wetter-Kapriolen sorgten beim exklusiven Turnier des Interconti-Hotels im Märkischen Golfclub in Phöben für ein unverhofftes Ende. Der Regen war auszuhalten, aber nachdem Blitze über den Platz zuckten, ließ General Manager Robert Herr das Turnier nach 13 Löchern abbrechen. Das Halfway-Haus bot den Golfern nicht nur Schutz, sondern die willkommene Gelegenheit, die Köstlichkeiten von Küchenchef Thomas Kammeier zu genießen.

Die Golfsaison 2012 geht leider zu Ende. Ich verabschiede mich bis zum nächsten Frühjahr und wünsche noch ein paar schöne Runden im Oktober.