Desirée Nosbusch

Lebensphilosophie in der Botschaft

Mit keiner geringeren Frage als der nach dem Sinn des Lebens setzte sich Desirée Nosbusch am Montagabend in der Luxemburgischen Botschaft in Mitte auseinander.

Zusammen mit dem Botschafter Georges Santer und ihrem Schauspielkollegen Marc Limpach hatte die 47-Jährige zur Lesung "Das qualvoll uralte Rätsel oder: Was ist denn nun der Sinn des Lebens?" in die diplomatische Vertretung ihres Heimatlandes geladen. Die heiteren, ersten und nachdenklichen Texte von Schopenhauer, Heinrich Heine, William Shakespeare und anderen Denkern wurden von der kroatischen Musikerin Natasa Gehl am Akkordeon begleitet.