Verein "One Fine Day"

Tykwers Hilfe für Kenias Kreative

Dieses Filmprojekt ist für ihn ein besonderes.

Vor vier Jahren gründete Regisseur Tom Tykwer mit seiner Frau Marie Steinmann den Verein "One Fine Day". Er soll jungen Menschen in den Slums von Nairobi ermöglichen, sich kreativ zu betätigen. Im Rahmen eines Workshops entstand "Nairobi Half Life", das Debüt des kenianischen Regisseurs Tosh Gitonga. Am 10. Oktober stellt er es im Kino International vor. "Eine Gesellschaft kann nicht wachsen, wenn sie keine kulturelle Identität hat", sagte Tom Tykwer in der "BZ am Sonntag" über sein Engagement.