Liam Neeson

Richtungswechsel des Riesen

In "96 Hours - Taken 2" gibt Liam Neeson wieder den Actionstar

Das Laute mag noch immer nicht passen zu diesem imposanten Mann. Mit seinen angegrauten Schläfen und der sonoren Stimme ist er weit entfernt von dem Klischee jener muskelbepackten Actionfiguren, die über simple Dialoge oft nicht hinauskommen können. Liam Neeson bleibt für viele Fans und Kritiker der ewige Charakterdarsteller. Dabei hat sich der Held aus "Schindlers Liste" längst in dem Genre der temporeichen Hollywood-Streifen eingerichtet. Ab dem 11. Oktober ist der 60-Jährige nun erneut als ehemaliger CIA-Agent zu sehen, der seine Familie aus den Fängen der albanischen Mafia befreien muss. "96 Hours - Taken 2" heißt das Werk, das der Schauspieler am Dienstagabend in der Kulturbrauerei vorstellte.

Viel lokale Prominenz wie Opernstar Nadja Michael kam vorbei, sie wollte vor allem sehen, wie sich Liam Neeson in der Fortsetzung schlägt, nachdem der erste Teil zum Erfolg wurde - und damals wohl seine überraschende Kehrtwende von Arthouse zu Action auslöste. "Ich war 54, als man mir diese Rolle angeboten hat", sagte Liam Neeson, "und ich wusste: Das wird das letzte Angebot in dieser Richtung sein. Einmal im Leben muss man so was machen." Seitdem hat er sich etabliert, überzeugt weniger durch Testosteron als durch sein Spiel, das er bis heute bestens beherrscht. Einige mutmaßten, es sei der tödliche Skiunfall seiner Frau Natasha Richardson gewesen, der Liam Neeson vom Fach der leisen Dramen zu dem der großen Taten wechseln ließ - weil alles andere zu schmerzhaft sei. Selbst wollte sich Liam Neeson dazu nie äußern. Nur einmal sagte er in einem Interview: "Ich habe überlebt, weil ich vor meiner Trauer weggerannt bin." Tatsächlich wirkte er in den vergangenen vier Jahren in rund 20 Filmen mit, gönnte sich so gut wie keine Schaffenspause. Mutig wie seine Figuren, die sich und ihr Leben für die Mitmenschen aufopfern, ist er aber nicht, wie er bei der Premiere in Prenzlauer Berg bekannte. "Ich würde immer zuerst die Polizei alarmieren. Wie vermutlich jeder von uns." So ganz liegen sie Liam Neeson also nicht - die lauten Töne.