Auszeichnung

Deutscher Radiopreis für Arno Müller

Der Chef von 104.6 RTL erhält Auszeichnung für sein Lebenswerk

Die Worte kamen aus vollem Herzen: "Ich bedanke mich bei meiner Mama, meiner Frau und meinem Sohn Lukas, ohne deren Unterstützung das nie möglich gewesen wäre", sagte Arno Müller. Zuvor hatte Müller, der mit "Arno und die Morgencrew" seit Jahren den Radiosender 104.6 RTL in Berlin prägt und ihr zur Nummer eins in der Hauptstadt gemacht hat, in Hamburg den Deutschen Radiopreis für sein Lebenswerk erhalten.

Der Moderator und Chef des Senders bedankte sich auch bei seinen Kollegen und seinen Mentoren Erich Schoepe, Werner Klein und Helmut Markwort.

Den Titel für sein Lebenswerk nahm der 50-Jährige allerdings mit Verwunderung auf, selbst der Hinweis von Moderatorin Barbara Schöneberger, "wenn man älter wird, denkt man immer, man hätte gerade erst Abi gemacht", half nichts. Müller: "Preis fürs Lebenswerk - es kommt einem komisch vor, so mit 50." Denn er hat noch viel vor. Der gebürtige Saarländer, der seit 20 Jahren in Berlin lebt, hatte sich zuvor über die Nominierung seiner gesamten Crew für die beste Morgensendung gefreut. Dass es mit dieser Auszeichnung noch klappt, dafür will er weiter kämpfen. "Ich werde mich solange für die beste Morgensendung bewerben, bis ich sie kriege", so Müller.

Radio zur besten Sendezeit macht Müller nicht allein, sondern jeden Morgen, von Montag bis Freitag, mit Hilfe von Sidekicks und Comedy-Autoren, Verkehrspiloten und Co-Moderatoren. Mit Katja Desens arbeitet er schon seit 1995 zusammen. Müller ist treu, Müller ist ein Teamplayer. Man darf amerikanische Vokabeln benutzen, weil Müller seine Morgensendung nach amerikanischem Vorbild geschmiedet hat, gegen heftigen Widerstand nach Deutschland brachte und 1992 Marktführer wurde. 20 Jahre später wird Müllers Ansatz vom Beirat des Deutschen Radiopreises als frisch und kreativ, sein Programm als "qualitativ hochwertig" beschrieben. Müller habe die Radiolandschaft "verändert und nachhaltig geprägt". Er ist also nicht nur wegen seiner tiefen Stimme als Anchorman zu einer unverwechselbaren Marke geworden. "Arno und sein Gefühl für Radio sind einmalig, und das ist durch den Sonderpreis wunderbar gewürdigt worden", lobt 104.6-Geschäftsführer Stephan Schmitter. In harten Zahlen: Bei der Mediaanalyse MA 2012 II liegt 104.6 RTL mit durchschnittlich 134.000 Hörern pro Stunde an der Spitze der Privatsender in der deutschen Hauptstadt.