Nobelhotel

Zum Jubiläum eine diskrete Indiskretion

Verschwiegenheit gehört in diesem Haus zum guten Ton.

Sie sei nicht zuletzt das Kapital des Nobelhotels "Westin Grand" an der Friedrichstraße - und das bereits seit 25 Jahren, heißt es. Anlässlich des Jubiläums gewährte Direktor Rainer Bangert, selbst seit 2006 in leitender Position, allerdings einen kleinen Einblick in das Gästebuch, in dem sich große Persönlichkeiten wie der Dalai Lama, Mario Adorf, Sophia Loren oder Michail Gorbatschow verewigt haben. Dabei war nicht jeder Eintrag öffentlich einsehbar - die Diskretion muss trotz der Feierlichkeiten schließlich gewahrt bleiben. Immerhin konnte man erfahren, dass Geiger David Garrett "viele unvergessliche Nächte" in den luxuriösen Räumen verbracht hat. Und dass Thomas Gottschalk, damals offenbar noch für das ZDF aktiv, erfolgreich wettete, in die Betten des Hotels zu passen. In der Lobby sind zudem Fotografien ausgestellt, sie dokumentieren die bekannten Schlafgäste.

In 25 Jahren hat das Gebäude nicht nur rund 1,8 Millionen Besucher begrüßt, die etwa 50.000 Flaschen Champagner verkosteten - es diente auch als Kulisse für Filmproduktionen wie die "Bourne Verschwörung" mit Franka Potente.