Meldungen

In Kürze II

Eigensinn: Iris Berben herrscht gerne allein über ihre Küche ++ Gemeinsinn: Fatih Akin und Til Schweiger drehen neue Filme ++ Starsinn: Jaecki Schwarz rennt einer neuen Liebe nicht hinterher

Iris Berben herrscht gerne allein über ihre Küche

Schauspielerin Iris Berben (61, "Liebesjahre") duldet in der heimischen Küche niemanden neben sich. "Beim Kochen kann ich keinen ertragen. Ich bin Herrscher in meiner Küche, absoluter Despot", sagte sie im Interview mit der Zeitschrift "Bunte". "Meine Gäste dürfen mir nicht helfen, auch hinterher beim Aufräumen nicht." Beim Essen selbst ist die Schauspielerin dann jedoch wieder geselliger. "Ich bin bekennende Genießerin", erzählte Iris Berben. "Es ist ein Genuss für mich, mit allen Sinnen bei Tisch zu sitzen, Gespräche zu führen und etwas dann ganz bewusst zu essen."

Fatih Akin und Til Schweiger drehen neue Filme

Zwei erfolgreiche deutsche Regisseure stehen wieder hinter der Kamera: Til Schweiger dreht eine Fortsetzung seines Kassenerfolgs "Kokowääh". Zur Besetzung des zweiten Teils der Komödie gehören neben Schweiger wieder seine Tochter Emma sowie Jasmin Gerat und Samuel Finzi. Regisseur Fatih Akin schließt nach "Gegen die Wand" und "Auf der anderen Seite" seine Trilogie "Liebe, Tod und Teufel" ab. "The Cut" handelt vom Bösen im Menschen, dem Teufel. Schweiger wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit 900.000 Euro unterstützt, Akin mit rund 600.000 Euro.

Jaecki Schwarz rennt einer neuen Liebe nicht hinterher

Schauspieler Jaecki Schwarz (66, "Polizeiruf 110") nimmt den Wunsch nach einem Lebensgefährten sehr gelassen. "Ich würde mich schon über eine neue Liebe freuen, renne ihr aber auch nicht verzweifelt hinterher und suche in allen Ecken", sagte der TV-Kommissar der Zeitschrift "Super Illu" im Interview. Im Alter sei es nie leicht, noch mal einen neuen Partner zu finden. "Da haben wir Schwule es nicht schwerer als andere", sagte Jaecki Schwarz weiter. Er bekannte sich zu seinen Eigenheiten. "Diese legendäre offene Zahnpastatube, die würde mich heute auch aufregen - fürchte ich."