Taxi Kasupke

Kasupke sagt, wie es ist

Unsere fürsorgliche Arbeetsminsterin will een neuet Jesetz schaffen, damit Arbeetnehmer inna Freizeit nich von ihrem Chef uffm Handy anjerufen oda mit Mails traktiert wern. Det is ja an sich'n edlet Ansinnen, aba jedet Handy hat'n Knopp zum Ausschalten. Sojar die allerneusten Smart-Phones, obwohl die stolzen Besitzer an denen hängen wie der Säugling anne Muttabrust. Jibt ja Menschen, die können ihre Finga und ihre Oogen jar nich mehr vom Handy lassen. Die kriejen übahaupt nich mit wat um sie herum passiert. Wat ham die bloß jemacht, als et noch keene Handys jab? Da warn se tatsächlich mal ne Zeit lang unerreichbar. Und die Welt is nich untajejangen. Kaum zu glooben...

kasupke@morgenpost.de