Charity

Barbara Schöneberger im Wechselfieber

Für den guten Zweck gab es am Mittwoch eine neue Währung in Charlottenburg: den "Afro".

Die imaginäre, afrikanische Währung wurde gestern im Berliner Haus der SOS-Kinderdörfer an der Gierkezeile vorgestellt. In einer Wechselstube konnte getauscht werden. Für zwei Euro erhielten die Spender einen Afro.

Auch Barbara Schöneberger (38) tauschte. Eigentlich habe sie gerade ihren dreimonatigen Sommerurlaub begonnen, sagte sie. "Aber für die SOS-Edition bin ich gerne hergekommen. Ich finde die Idee des Afros toll." Auch die Schauspielerinnen Simone Hanselmann (32), Adele Landauer und Laura Osswald sowie Kollege Rainer Hunold (62), der als Botschafter der SOS-Kinderdörfer gerade erst in Indien unterwegs war, bewunderten die Kunstwerke des Senegalesen Mansour Ciss Kanakassy. Er leistete damit unter dem Motto "Afro pour les enfants" ("Afro für die Kinder") seinen Beitrag zur SOS-Edition. Zwei Mal jährlich wird sie von wechselnden internationalen Künstlern gestaltet. Insgesamt wurden auf der Vernissage 12.500 Euro für das SOS-Kinderdorf Dakar gesammelt.