Fan-Song

Die Stimme zum Spiel

Roger Cicero singt die offizielle DFB-Hymne und spricht über Jazz für die Massen und Torwart Manuel Neuer

Alles begann mit einem Anruf. "Es war eine echte Zitterpartie", gesteht Roger Cicero . Der Sänger hatte seinen Song "Für nichts auf dieser Welt" beim DFB als offiziellen Fan-Song eingereicht, doch bis zum erlösenden Klingeln seines Telefons dauerte es wochenlang. Natürlich hat sich Roger Cicero, der mit dem Hit "Frauen regier'n die Welt" berühmt wurde, gefreut. Denn für einen studierten Jazz-Musiker ist es selten, dass er eine Stadionhymne beisteuern darf. "Ich habe da keine Berührungsängste", sagt Cicero, denn er würde sich freuen, wenn die Fans mitgrölen, singen, pfeifen und klatschen.

Cicero ist kein großer Fußballfan. "Ich verfolge die Bundesliga nicht regelmäßig", verrät der 41-Jährige. Sein Herz schlage für keinen speziellen Verein, aber Champions League, Europameisterschaft und Weltmeisterschaft würde er mit Begeisterung schauen.

"Für nichts auf dieser Welt" handelt von dem Moment, in dem ein Musiker auf die Bühne geht. "Der kleine Schritt, der einen in eine andere Welt bringt und nach dem keine Zeit mehr bleibt, über Fehler nachzudenken." Das sei die Parallele zum Sport, weil sich Fußballer vor dem Wettkampf auch fokussieren müssen und kein Platz mehr für Zweifel bleibe.

Seinen Song hat er bereits beim Freundschaftsspiel Deutschland - Israel in Leipzig vor 40.000 Fans vorgetragen. "Das war großartig - obwohl es in Strömen regnete", erinnert er sich. Doch sein Highlight war das Zusammentreffen mit der Nationalelf, die im selben Hotel abgestiegen war. Er traf Joachim Löw im Lift und wünschte ihm viel Glück. Machte Fotos mit Spielern und zeigte sich vor allem von einem besonders beeindruckt. "Manuel Neuer hat eine besondere Aura: Selbstbewusst, aber demütig", sagte er.

Nun wartet Cicero wieder auf einen Anruf. Sollte Löws Truppe nämlich bei der EM in Polen und der Ukraine ins Finale kommen, könnte er seine Hymne im Stadion live singen. "Ich unterstütze die Mannschaft aus voller Überzeugung und kann sofort aufbrechen", gesteht er lachend.