Musical

Peter Maffay: Mehr Zeit für Rock 'n' Roll

Rocksänger Peter Maffay möchte die Rolle des Märchenonkels abstreifen.

"Da bleibt zu wenig Zeit für Rock 'n' Roll", sagte der Sänger am Mittwoch in Berlin. 1994 brachte der heute 62-Jährige seine Erfindung, den Drachen Tabaluga, erstmals auf die Bühne. Maffay stellte nun sein fünftes Rockmusical "Tabaluga und die Zeichen der Zeit" vor. Damit will er ab Herbst durch die Arenen Deutschlands touren.

"Das ist die letzte Geschichte, die wir machen werden", kündigte er an. In "Tabaluga und die Zeichen der Zeit" geht es um die Suche nach der Zeit. Dabei trifft der grüne Drache eine Eintagsfliege, die Jahreszeiten und den Tod. So lerne Tabaluga, dass das Leben endlich ist, die Zeit linear, aber auch kreisförmig verlaufen, rasend schnell oder langsam vergehen kann, erläuterte der Musiker. Die Premiere ist am 12. Oktober in Hamburg geplant. Peter Maffay wird dann mit seiner Band wieder auf der Bühne stehen. Regie bei der Produktion führt Rufus Beck. Heinz Hoenig übernimmt wieder den Gegenpart von Tabaluga, den bösen Schneemann Arktos. Gastrollen haben unter anderen Uwe Ochsenknecht, Ben Becker und Sissi Perlinger. Das Rockmusical soll in 17 deutschen Städten gezeigt werden.