Klassik

Gottschalk moderiert auf kleiner Bühne

Nach dem Scheitern von "Gottschalk Live" hat Thomas Gottschalk nun viel Zeit für seine große Leidenschaft: die klassische Musik.

Am Montagabend moderierte der ehemalige "Wetten, dass..?"-Frontmann auf kleiner Bühne. Im Kulturkaufhaus Dussmann an der Friedrichstraße stellte er das Charity-Album von Dirigent Gustavo Dudamel vor. Er sei der Rock 'n' Roller unter den Dirigenten, sagte Gottschalk über den Grammy-Gewinner, der 2008 die Berliner Philharmoniker beim Sommerkonzert in der Waldbühne leitete. Seine "Schottische Symphonie" von Felix Mendelssohn-Bartholdy erscheint ausschließlich auf Vinyl und ist weltweit nur bei Dussmann erhältlich. Alle Einnahmen kommen dem venezolanischen Förderprogramm "Sistema" zugute, bei dem junge Musiker gefördert werden. Ein Projekt, von dem Dudamel einst selbst profitierte. Bei der Präsentation zeigte sich Gottschalk überrascht, dass 150 Leute kamen, um einer Schallplattenaufnahme zu lauschen. "Vielleicht hätte ich damit mehr Erfolg gehabt", sagte er in Anspielung auf seine schlechte Quote bei der ARD. Und nach dem Klassik-Talk sagte er: "Vielleicht gehe ich mit der Nummer auf Tournee, macht so viel Spaß."

( tim )