Gedenken

Maximilian Schell fehlt seine Schwester

Vor sieben Jahren starb die Schauspielerin Maria Schell. Am 26. April jährt sich ihr Todestag.

Ihr Bruder Maximilian Schell (81) denkt häufig an seine Schwester und vermisst sie sehr. "Es ist oft so. Wenn ich im Wald spaziere oder in der Stadt bin oder bei einer Preisverleihung, dann denke ich, wie schade, dass sie bestimmte Situationen nicht mehr miterleben kann. Zum Beispiel, als ich gerade für mein Lebenswerk geehrt wurde. Da hat sie sehr gefehlt", sagte er der Zeitschrift "Das Neue".

Maria sei immer seine Vertrauensperson gewesen: "Ich hatte eine sehr starke Beziehung zu ihr. Es gibt heutzutage leider so wenige Menschen, denen man noch näher kommt." Warum er das so empfindet, erklärt er so: "Bei Frauen ist es meistens Blendwerk, man fühlt sich angezogen von ihrer Schönheit. Was die Männer betrifft - es gibt wenige, denen man vertrauen kann und die man auch wirklich gern hat. Ich habe immer wieder festgestellt, dass man sich auf die Familie am besten verlassen kann." Seine Freundin Iva Mihanovic (34) gibt ihm ebenfalls Halt. "Ihre Liebe bezaubert mich immer wieder." Auch seine Schwester hätte Iva sehr gemocht. "Weil sie wirklich lieb ist. Sie hat ein großes Herz und ist immer für mich da."

( BM )