Meldungen

In Kürze

Ärzte-Sänger Farin Urlaub: Es geht auch ohne Scherze

Ärzte-Sänger Farin Urlaub (48) sieht seine Band nicht mehr nur als reine Spaßformation. "Es gab eine Zeit, da war kein Text ohne Scherz. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei", sagte der Berliner über das aktuelle Album der Band. "Hätten wir das nicht gestoppt, wären wir dem Fluch der Lustigkeit ausgeliefert gewesen." Spätestens seit der letzten CD sei der Schalk nicht mehr das definierende Element. "Jetzt ist er nur noch da, wenn wir ihn da haben wollen. Aber er ist niemals notgedrungen da", so Farin Urlaub. Die Ärzte gründeten sich vor 30 Jahren. An diesem Freitag kommt ihr neues Album "Auch" auf den Markt.

Ex-"Momo"-Star Radost Bokel spielt Winnetous Schwester

Aus dem Dschungelcamp ins Tipi: Schauspielerin Radost Bokel (36, "Momo") schlüpft im Sommer ins Indianerkostüm und übernimmt die Rolle von Winnetou-Schwester Nscho-tschi bei den Karl-May-Festspielen in Elspe im Sauerland. Radost Bokel ist nach Angaben der Festspielleitung von Juni bis September für die diesjährige "Winnetou I"-Inszenierung unter Vertrag. "Sie wird die gesamte Spielzeit über live auf der großen Naturbühne zu sehen sein", hieß es. Radost Bokel wurde vor allem in ihrer Rolle als "Momo" nach Michael Endes gleichnamigem Buch im Alter von elf Jahren bekannt. Zuletzt war sie für die RTL-Promi-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im australischen Dschungelcamp.

Flippers gehen weiter getrennte Wege

Es bleibt dabei: kein Comeback für die Flippers. "Bislang ist nichts in dieser Richtung geplant", sagte der Ex-Sänger der Schlagerband, Olaf Malolepski, dem "Wiesbadener Kurier". Seine ehemaligen Kollegen Bernd Hengst und Manfred Durban sehe er "noch hin und wieder, aber nur zum Plaudern", so der Musiker. Die Flippers hatten sich im vergangenen Jahr nach mehr als 40 Jahren getrennt. Den sonnigen Schlagersound der Band will Malolepski aber mit einer Solotour im November fortsetzen. Neben eigenen Liedern will er dann auch Hits der Flippers zum Besten geben, die mit Songs wie "Weine nicht, kleine Eva" bekannt wurden. "Die 'Kleine Eva' wird in 1000 Jahren noch besungen", glaubt Malolepski.