Auftakt

Max Raabe eröffnet Jüdisches Filmfestival

Es war für ihn eine besondere Reise: 2010 tourte Max Raabe mit seinem Palastorchester und dem Programm "Heute Nacht oder nie" durch Israel.

Er trat vor Menschen unterschiedlichsten Alters auf, den ganz jungen, die die deutschen Lieder erstmals hörten, und den alten, bei denen die Lieder Erinnerungen wachriefen. Aus dieser Reise entstand der Dokumentarfilm "Max Raabe in Israel", der am 4. Juni Weltpremiere feiert. Im Potsdamer Hans Otto Theater eröffnet das Werk das 18. Jüdische Filmfestival, zudem tritt der Sänger bei der Gala auf. Schirmherr der Veranstaltung ist Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck.