In Kürze

Beschäftigt: Jörg Pilawa plant zwei weitere neue Shows für das ZDF

Jörg Pilawa plant zwei weitere neue Shows für das ZDF

Jörg Pilawa (46) sprudelt vor Ideen. Zwei weitere neue TV-Shows plant der Moderator für das ZDF, wie er in einem Interview mit der Fernsehzeitschrift "Hörzu" sagte. Pilawa entwickelt derzeit mit seiner Produktionsfirma "Herr P" eine neue Version der "Versteckten Kamera" und einen "großen Bildungstest". Bereits auf Sendung ist er mit den Shows "Rette die Million!", "Das Quiz", "Deutschlands Superhirn" und demnächst mit "Der Super Champion 2012" sowie "Ich kann Kanzler". Zudem plant er zum Jahresende eine Neufassung des Klassikers "Der Große Preis".

Sophie Rois findet Gefallen an ihrer Rolle als Kommissarin

Sophie Rois (50) kann sich vorstellen, häufiger Ermittler-Rollen im Fernsehen zu spielen. "Es käme natürlich auf das Angebot an und die Figur, die ich zu spielen hätte", sagte die Österreicherin der Zeitschrift "TV Today". Im "Polizeiruf 110 - Die Gurkenkönigin" ermittelt Rois am 15. April vertretungsweise als Hauptkommissarin Tamara Rusch an der Seite von Polizeihauptmeister Horst Krause. Für die Schauspielerin waren die Dreharbeiten "ein sehr entspanntes Arbeiten" und eine schöne Abwechslung zur Bühne. "Beim Drehen wird ja vieles schon vorher entschieden. Man braucht sich als Schauspieler nicht um viel zu kümmern."

Ex-Dschungelkönig Peer Kusmagk ist wieder Single

Der einstige Dschungelkönig Peer Kusmagk (36) ist wieder Single. Seine Freundin Isabella "Bella" Recke (28) hat nach anderthalb Jahren den Schlussstrich gezogen. Sie ist bereits aus der gemeinsamen Wohnung in Kreuzberg ausgezogen. Im Dezember hatten sich die beiden noch glücklich verliebt gezeigt. Bella sagte damals: "Ich bin konservativ. Vor dem Kinderkriegen muss geheiratet werden. Da bestehe ich drauf." Vom Heiraten kann jetzt keine Rede mehr sein. "Wir konnten unsere Liebe einfach nicht in den Alltag retten", sagte Kusmagk dem Magazin "in". "Es war ihre Entscheidung, zu gehen, aber ich liebe sie noch immer", so Kusmagk, der die Trennung nach eigenen Angaben auch nicht kommen sah: "Für mich kam das alles total überraschend."

Jürgen Fliege fühlt sich von der Amtskirche verachtet

Jürgen Fliege feiert am heutigen Freitag seinen 65. Geburtstag. Die Zeit seiner TV-Erfolge liegt mittlerweile weit zurück. Von 1994 bis 2005 gab der evangelische Pfarrer in seiner ARD-Show "Fliege" Millionen Zuschauern Lebenshilfe, spendete Trost und munterte auf. Heute ist alles anders. Die ARD-Show ist Geschichte. Stattdessen hat er ein Disziplinarverfahren der Evangelischen Kirche im Rheinland am Hals. Mit flapsigen Äußerungen über Gott und die Welt und mit esoterischen Aktivitäten erregte er den Unmut der Kirchenoberen. "Es ist eine perverse Situation im Land, dass die Sinnsucher verachtet werden. Und ich gehöre immer zu den Verachteten", sagte Fliege.