Literatur

Bud Spencer als Wiederholungstäter

Er scheint in Berlin sesshaft werden zu wollen. Zumindest besuchte Kino-Schwergewicht Bud Spencer bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Monats die Hauptstadt, um für den zweiten Teil seiner Biografie "In achtzig Jahren um die Welt" zu werben.

Nachdem der 82 Jahre alte Italo-Haudegen Anfang März im Babylon seine Fans mit Autogrammen beglückte, besuchte er am Montag das Colosseum an der Schönhauser Allee. "Ich würde gern wieder Deutsch sprechen können", verriet er dabei. In seiner Kindheit habe er fließend Deutsch gesprochen, aber das meiste vergessen. Mit seinem zweiten Werk sei er in der Mitte seines Lebens angekommen - was den Inhalt seiner Bücher betreffe, so Spencer. "Ich hoffe, dass noch etwas dazukommt", sagte er mit Blick auf einen möglichen dritten Teil.