Torstraße in Mitte

Das Tor zur Welt der Stars und Sternchen

Die Welt blickt nach Hollywood. In der Nacht zu Montag, wenn sich zahlreiche Filmgrößen in glamouröser Abendrobe und elegantem Smoking bei der Oscar-Verleihung auf dem roten Teppich stauen. Doch auch die deutsche Hauptstadt hat ihren "Walk of Fame".

Nicht jenen eigens angelegten Boulevard am Potsdamer Platz - der besagte Ort glänzt nicht mit Sternen, dafür mit vielen Stars. Auf der Torstraße zwischen Mitte und Prenzlauer Berg hält sich die nationale und internationale Prominenz bevorzugt auf. Die einen kommen lediglich zum Feiern. Gern elitär, hinter den verschlossenen Türen des "Soho House" etwa, wo nur den handverlesenen Mitgliedern Zutritt gewährt wird. Andere wie Schauspieler Ashton Kutcher bevorzugen den offenen Austausch mit dem Hipster-Publikum der "Neuen Odessa"-Bar. Ohne Türpolitik, dafür gut versteckt liegt die vor kurzem eröffnete Bar "Butcher's", die man durch eine Telefonzelle im Restaurant "Fleischerei" betreten muss. Wohl dem, der das Treiben entspannt vom Sofa aus betrachten kann. Regisseur Wim Wenders schätzt die Vorzüge der Torstraße als Wohnort. Und vielleicht ist das Appartement des für seinen Film "Pina" Oscar-Nominierten bald um eine Attraktivität reicher: eine goldene Statue.

Pop-Diva Madonna mietete 2011 während der Berlinale eine Etage, aber auch Hugh Grant , Halle Berry und Nicolas Cage waren zu Gast im "Soho House". Privatclub, Eintritt nur für Mitglieder. "Soho House", Torstraße 1

Ashton Kutcher , Hollywoodstar und Noch-Ehemann von Demi Moore , schaute unlängst in der angesagten "Neuen Odessa Bar" auf einen Drink vorbei. Das Publikum: Mitte-Hipster und hübsche, junge Frauen. Reinkommen: unproblematisch, nur am Wochenende wird es oft sehr voll. "Neue Odessa Bar", Torstraße 89

Die asiatische Küche ist lecker und gesund. Kein Wunder, dass Stars wie Heike Makatsch und Regisseur Roland Emmerich gerne im Restaurant "Dudu" essen. Man sitzt gemütlich an langen Holztischen, bekommt vietnamesische Köstlichkeiten serviert und wird nett bedient. Besucherandrang: hoch. Restaurant "Dudu", Torstraße 134

Sie kennen so gut wie jede Metropole. Los Angeles, Paris, Kapstadt. Am besten aber gefällt es Angelina Jolie und Brad Pitt in der Gegend rund um die Torstraße. Immer wieder heißt es, sie würden sich für eine Wohnung interessieren. Vor allem Pitt schätzt die Küche des "Bandol sur Mer". Restaurant "Bandol sur Mer", Torstraße 167

Man muss sich schon auskennen, um den Eingang zu finden. In einem Hinterzimmer der "Fleischerei", verdeckt von einer Telefonzelle, logiert die "Butcher's Bar". Nicht nur diese Hürde gilt es zu überwinden, sondern auch die Musterung des Türstehers. Prominente wie Thomas Gottschalk haben es da natürlich einfacher. "Butcher's Bar", Torstraße 116

Heimliche Konkurrenz für das "King Size": Die "Bravo Bar" hat sich in kürzester Zeit zum neuen Szene-Treffpunkt entwickelt. Ex-MTV-Moderator Markus Kavka und Wilson Gonzales Ochsenknecht standen hier schon hinterm DJ-Pult. Ausgelassene Stimmung, gute Musik, leckere Cocktails und tanzfreudiges Publikum. Einziges mögliches Hindernis: Der Türsteher, den man aber mit charmantem Lächeln überzeugen kann. "Bravo Bar", Torstraße 230

Im "Trust" ist Trinkfestigkeit gefragt, denn in der Bar von "Weekend"-Betreiber Marcus Trojan und "Cookies"-Chef Heinz Gindullis werden die Getränke nur flaschenweise verkauft. Deshalb empfiehlt es sich, mit mehreren Leuten in den Laden zu gehen. Dort feiern unter anderem Designer Michael Michalsky und die Schauspielerinnen Jana Pallaske und Jessica Schwarz . Türpolitik: liberal, es sei denn, es ist zu voll. " Trust Bar", Torstraße 72

Die Szenemeile ist sein Kiez. Erfolgsregisseur Wim Wenders ("Pina") bewohnt seit Jahren in der Torstraße ein exklusives Penthouse - inklusive Dachterrasse mit Pool. Auf Privatclubs wie das "Soho House" kann er also getrost verzichten, was ihn allerdings nicht daran hindert, diesem oder den anderen Lokalitäten einen Besuch abzustatten. Wer danach aber bei Wim Wenders im Becken mitschwimmen darf, entscheidet der Hausherr. Einlass nur mit persönlicher Einladung.