Furioser Agententhriller

Gary Oldman im Spätdienst Ihrer Majestät

Neben nationalen Kulturschätzen wie den Royals, Cricket, Tee und den Beatles zählen die Geschichten um tückische Geheimdienste und unverwüstliche Agenten Ihrer Majestät zu Großbritanniens beliebtesten Exportgütern.

Seit Herbst schon wird weltweit die Kinoverfilmung des wohl besten Spionageromans, John le Carrés "Dame König As Spion", gefeiert. Am heutigen Dienstag ist endlich auch die prominent besetzte Premiere in Berlin.

Der britische Botschafter Simon McDonald und Ehefrau Olivia wollten sich als Erste mit dem hohen Besuch aus dem Königreich schmücken und luden den Star des Thrillers, Gary Oldman, mit seiner Frau Alexandra Edenborough , Regisseur Tomas Alfredson und Produzentin Robyn Slovo am Montag zu sich nach Hause ein. Vertrauliche Begegnung hinter der Stahlumzäunung einer herrschaftlich illuminierten Grunewald-Villa.

Familie McDonald empfängt Filmvolk gern. Im vergangenen Jahr etwa war Schauspieler Colin Firth zu Gast gewesen, der für "The King's Speech" wenig später einen Oscar gewinnen sollte. Mit der Einladung hatte McDonald seinem Haus und dem britischen Film besondere Aufmerksamkeit verschafft, etwa durch erhöhte Klickzahlen bei dem Onlineportal Flickr: Firth-Fans tippten sich dort bald interessiert durch Fotos ihres Stars mit dem Botschafter. So etwas zählt heutzutage.

In einer krimitauglichen Karawane schwarzer Limousinen trafen am Montag gegen 20 Uhr die Gäste der McDonalds ein. Während Oldman sich mit seiner jungen Frau in der Bibliothek umsah, sagte der Botschafter, dass die heutige Generation von Geheimdienstmitarbeitern von ganz anderem Schlag sei als im Retro-Film dargestellt. Gefragt, wie denn die so sei, sagte er augenzwinkernd, aber durchaus bestimmt: "Aber das ist doch geheim!"

Ein langer Interviewtag war gestern Oldmans Einladung vorausgegangen. Dabei erwarteten den Briten in Berlin unerledigte Geschäfte. Im Museum "The Kennedys" ist eine Ausstellung zu sehen, die unter anderem von ihm geschossene Fotografien der "Dame König..."-Dreharbeiten zeigen. Im Museum erwartet man nun am heutigen Dienstag seinen Besuch.