Kitsch

Möpse aus Meissen erobern Hollywood

Stilikone Sarah Jessica Parker ist auf den Hund gekommen. In der Berliner Filiale der Porzellanmanufaktur Meissen verliebte sich der Star aus "Sex and the City" in den Kettenanhänger in Form eines Mops.

"Wir haben zu Hause einen Hund, den wollten mein Sohn und mein Mann - ich nicht. Aber jetzt habe ich einen Hund nach meinem Geschmack. Den gebe ich nicht mehr her", sagte die Schauspielerin.

Dabei hat der Meissen-Mops schon einige Jahrhunderte auf dem Buckel. 1740 entwarf der Modeleur Johann Joachim Kändler die tierische Figur für die Mitglieder eines geheimen "Mops-Ordens". Meissen-Chef Christian Kurtzke ließ vergangenes Jahr den Kult wieder aufleben. Seitdem erobert der Hund Hollywood. Kinoheld Sylvester Stallone ging zur Filmpremiere von "The Expendables" extra in das Berliner Porzellangeschäft Unter den Linden und erstand für seine drei Töchter und Gattin Jennifer Flavin den Mops-Schmuck (ab 790 Euro). Seitdem führen die Damen die Preziosen in Los Angeles aus und Hollywood steht Kopf. Auch die Töchter von Bruce Willis sowie die Schauspielerinnen Julia Roberts und Sharon Stone sollen bereits bei Meissen nach dem kultigen Schmuckstück gefragt haben.