Kinderhospiz Sonnenhof

Für ein Kinderlachen an einem Ort der Trauer

An einem ganz besonderen Weihnachtsbaum hängen seit Ende November die Wünsche schwerst- und unheilbar kranker Kinder aus dem Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin-Pankow.

In diesem Jahr ist Tamara Gräfin von Nayhauß Patin für den "Giving Tree" im Hotel Ritz Carlton, von dem Hotelgäste und andere Interessierte Wünsche "pflücken" und erfüllen können. Am 22. Dezember sollen kleine Träume wahr werden, denn dann ist eine Bescherung im Kinderhospiz geplant.

"Als die Anfrage für die Patenschaft kam, habe ich keinen Moment gezögert", sagt die 39 Jahre alte TV-Moderatorin und zweifache Mutter, die der Einrichtung der Björn-Schulz-Stiftung daraufhin einen ersten Besuch abstattete. "Natürlich hatte ich anfangs gemischte Gefühle. Aber ich habe dann das Haus auf mich wirken lassen und schnell gemerkt, wie harmonisch und herzlich die Atmosphäre dort ist. Die Kinder, aber auch ihre Geschwister und die Eltern, werden dort sehr liebevoll betreut." Seit 2002 gibt es das Hospiz Sonnenhof an der Wilhelm-Wolff-Straße in Pankow, das Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aufnimmt, die wegen ihrer Krankheit keine hohe Lebenserwartung mehr haben. "Für die Eltern ist es eine große Entlastung zu wissen, dass ihre Kinder dort in guten Händen sind", sagt die Moderatorin. Das freundliche Haus hat einen großen Garten mit Streichelzoo, ein Bewegungsbad, Therapieräume und einen Abschiedsraum für Kinder, die gestorben sind. "Das hat mich sehr berührt", sagt von Nayhauß. "Vor dem Raum sitzt ein Teddybär und hält Wache, wenn dort ein Kind aufgebahrt ist."

Trotz allem ist das Kinderhospiz nicht nur ein trauriger Ort, im Gegenteil: "Die Kinder und ihre Geschwister spielen und toben, es wird auch gelacht."

Am heutigen Sonntag findet der Christkindlmarkt statt, mit Waffelbacken, Eselreiten und Musik. Tamara Gräfin von Nayhauß will mit ihren beiden Söhnen Maximilian (4) und Louis (1) vor Ort sein, denn "ich möchte, dass die beiden wissen, dass es nicht nur gesunde Kinder gibt." Das Kinderhospiz zu unterstützen, ist für sie "das Beste, was ich in diesem Jahr gemacht habe".