Musik

Nur freundlich fällt ihm schwer

Ihm gelang in diesem Jahr der Durchbruch. Doch sein plötzlicher Erfolg hat für den Berliner Sänger Tim Bendzko (26) durchaus auch Kehrseiten.

"Ich unterliege einem ständigen Erwartungsdruck", sagte der Musiker im Interview mit der Zeitschrift "In". Damit meine er allerdings nicht, dass er immer gut singen müsse. "Was ich meine, ist: Egal, wann ich wo bin, erkennen mich die Menschen. Und die erwarten, dass ich immer freundlich zu ihnen bin. Das fängt aber irgendwann an schwerzufallen", erläuterte der Künstler weiter.

Tim Bendzko ist mit dem Lied "Nur noch kurz die Welt retten" bekannt geworden. Ende September trat er beim Bundesvision Song Contest mit dem Titelsong seines Albums "Wenn Worte meine Sprache wären" an und gewann den Wettbewerb. Er setzte sich gegen Konkurrenten wie Jennifer Rostock durch. Seitdem gilt der Sänger als musikalischer Shootingstar des Jahres 2011. Am 10. November wurde er zudem in Wiesbaden mit dem Bambi in der Kategorie "Newcomer" ausgezeichnet.

Sein Leben, sagte Tim Bendzko im Interview, habe sich in den vergangenen Monaten grundsätzlich verändert. Früher habe er Musik nur in seiner Freizeit machen können, sei als Auktionator viel unterwegs gewesen. "Wenn ich jetzt Zeit habe, entspanne ich mich - weil ich dann ja nicht Musik machen muss."