In Kürze

Betroffen: Joachim Fuchsberger fehlt sein Sohn "unbeschreiblich"

Betroffen

Joachim Fuchsberger fehlt sein Sohn "unbeschreiblich"

Den Tod seines Sohnes Thomas hat Schauspieler Joachim "Blacky" Fuchsberger (84) nicht überwunden. "Er fehlt mir so unbeschreiblich", sagte er der Zeitschrift "Bunte". "Trost gibt es nicht, Zeit heilt keine Wunden." Thomas Fuchsberger war im Oktober 2010 im Alter von 53 Jahren an einem Zuckerschock gestorben. "Man muss höllisch aufpassen, dass man nicht anfängt, einen Altar zu bauen oder ihm einen Heiligenschein zu verpassen. Das wäre nicht richtig", sagte Fuchsberger und weiter: "Was uns quält, ist unser verdammter Egoismus, der Verlust, den man nicht überwinden kann."

Betrogen

Moik lästert: Die Ehe von Hertel und Mross war inszeniert

Bereits das Eheaus von Stefanie Hertel und Stefan Mross war für Volksmusik-Fans ein Desaster. Nun meldete sich dazu noch "Musikantenstadl"-Moderator Karl Moik (73) zu Wort, der glaubt, auf dem Weg zum Traualtar sei bei dem Paar nachgeholfen worden. "Das war ein Management, das hat die beiden zusammengebracht", erzählte Moik am Dienstag in der Talkshow von Markus Lanz. "Das ist ein Prozess, der geht über Jahre. Da wird ganz geschickt gearbeitet. Dann heiraten die zwei, keiner hat in gewisser Weise Erfahrung davon, was eine Frau genauso braucht wie ein Mann", sagte Moik.

Bescheiden

Joachim Löw würde sich keinen Pokal in den Schrank stellen

Fußball-Nationaltrainer Joachim "Jogi" Löw (51) kann mit Medaillen und Trophäen nicht viel anfangen. Sein Bundesverdienstkreuz habe er noch nie getragen, sagte er der Illustrierten "Bunte". "Die WM-Bronzemedaille von 2006 habe ich erst nach langer Zeit in meiner Sporttasche gefunden. Die WM-Medaille 2010 habe ich meinem Patenkind geschenkt", gestand Jogi Löw dem Blatt. Solche Erfolge habe er im Kopf gespeichert. "Ich würde nie einen Pokal in den Schrank stellen." Er bekannte auch, dass er ein Genussmensch ist, der gern Süßes esse und Rotwein trinke. "Aber alles in Maßen." Er achte schon sehr auf seinen Körper.

Bespielt

Robert Stadlober veröffentlicht im Frühjahr ein neues Album

Bei Schauspieler Robert Stadlober (29) spielt im Moment die Musik die Hauptrolle. Im März 2012 soll das neue Album seiner Band Gary auf den Markt kommen, sagte er am Dienstag bei der Weihnachtsparty der Filmförderanstalt Medienboard Berlin-Brandenburg. Produziert wird die Platte beim Independent-Label Siluh Records, zu dessen Mitgründer der Wahl-Berliner gehört. "Ich habe keine Ambitionen, 'Superstars' zu schlagen mit dem, was ich mache", sagt Stadlober. Sendungen wie "Deutschland sucht den Superstar" und "X Factor" findet er amüsant. "Aber es hat nichts mit Musik zu tun."