Preisverleihung

Großer Abend für den europäischen Film

Starauflauf auf dem roten Teppich im Tempodrom in Kreuzberg. Dort traf sich am Sonnabend die internationale Filmszene zur Verleihung des 24. Europäischen Filmpreises.

Wim Wenders , Präsident der Europäischen Filmakademie, freute sich, mehr als 1000 Gäste zur glanzvollen Gala zu begrüßen. "Europa braucht mehr denn je optimistische Bilder von sich", sagte Wenders, der sich auf den Abend freute. "Hier in Berlin habe ich ja Heimspiel." Zum 14. Mal fand die Preisverleihung in der Hauptstadt statt, und so kamen neben internationalen Besuchern wie den französischen Schauspielerinnen Sylvie Testud und Ludivine Sagnier auch zahlreiche deutsche Stars wie Moritz Bleibtreu, Martina Gedeck, August Diehl, Katja Riemann, Sibel Kekilli, Alexandra Maria Lara und Heike Makatsch ins Tempodrom. Einer hatte allerdings keine Lust, über den roten Teppich zu laufen: der skandalträchtige dänische Regisseur Lars von Trier hatte bereits im Vorfeld abgesagt - obwohl er mit seinem Drama "Melancholia" acht Nominierungen für den Europäischen Filmpreis erhalten hatte.

Durch den Abend führte schwung- und humorvoll Anke Engelke, die bereits in den vergangenen beiden Jahren die Gala moderierte und zuerst im Brautkleid, später in geblümter Abendrobe auf der Bühne stand. Für die passende Musik sorgten Shantel and the Bukovina Club Orkestar. Ein Höhepunkt der Gala war die Verleihung des Europäischen Filmpreises an den französischen Schauspieler Michel Piccoli durch Volker Schlöndorff und Bruno Ganz, der als Überraschung gedacht war und von dem zuvor kaum jemand wusste. Auch der britische Regisseur Stephen Frears ("The Queen") und der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen, der mit Frau Hanne Jacobsen und beiden Kindern angereist war, durften sich über eine Auszeichnung freuen. Tosenden Applaus gab es für Regisseur Wim Wenders, der den Preis in der Kategorie "Beste Dokumentation" für seinen 3D-Tanzfilm "Pina" gewann und sich postum bei der 2009 verstorbenen Tänzerin Pina Bausch bedankte. Nach der Verleihung feierten Preisträger und Gäste bei der Aftershowparty im Hotel Concorde in Charlottenburg.