SOS-Kinderdörfer

Waldbeerpiroggen, Kibe und Kunst

Auf Maler Slawomir Elsner herrschte ein richtiger Run bei der Vernissage "Kunst kaufen - Kindern helfen" für die SOS-Kinderdörfer in deren Berliner Büro in Charlottenburg.

Seine lustigen Buntstiftbilder, die wie ein Blick in ein Zimmer anmuten, waren bei der Vernissage bereits nach einer Stunde ausverkauft. "Ich finde es wichtig, die SOS-Kulturinitiative zu fördern. Kultur muss Kultur helfen", sagte Elsner, der die Bilder "am Wochenende mit wunden Fingern gezeichnet hat".

Zum dritten Mal fand die Charity-Ausstellung statt und präsentiert außerdem eine bio-amorphe Fotografie der Brasilianerin Janaina Tschäpe , die schon im Museum for Modern Art in New York und im Centre Pompidou in Paris ausstellte. Nur 20 Stück von jedem Künstler im Wert von je 500 Euro gibt es zu erstehen. Der Erlös der Veranstaltung, die noch bis zum 22. Dezember zu sehen ist, wird SOS-Kinderdörfern in den Heimatländern der beiden Künstler gespendet. "Es ist toll zu zeigen, dass die Länder, für die wir sammeln, nicht arm sind, sondern reich an exzellenten Künstlern", sagte Kuratorin Kirstin Prinzessin zu Hohenlohe-Oehringen .

Zur Eröffnung erschien auch Schauspieler Oliver Mommsen , der die Institution unterstützt. "Seit ich in einem Kinderdorf in Nairobi war und die strahlenden Kinderaugen gesehen habe, bin ich Feuer und Flamme." Während zur Stärkung das brasilianische Gericht Kibe mit Limetten sowie Bigosch und Waldbeerpiroggen aus Polen gereicht wurden, amüsierten sich auch Anna von Bayern , Leichtathlet Christian Schenk und der einstige Botschafter von Haiti, Jean Robert Saget , mit Nachfolger Emmanuel Charles .