Fanclub

Die "Ärzte" mögen die "Prinzen" nicht

Die Punkband "Die Ärzte", bestehend aus Farin Urlaub , Bela B . und Rodrigo González aus Berlin versteht sich schon immer als "beste Band der Welt".

Aber erst jetzt wird klar, dass dieses Selbstbild auch zu gewissen Ansprüchen an die Fans führt.

Der offizielle Fanclub der "Ärzte" ist diesem Anspruch offenbar nicht gerecht geworden - und darf nun nicht länger der offizielle Fanclub der "Ärzte" sein. Grund: Der Club hatte es gewagt, in der Mitgliederzeitschrift "Prawda" ein Interview mit Sebastian Krumbiegel zu führen, dem Sänger der "Prinzen". Den mögen die "Ärzte" nicht so gerne, und wenn man so erfolgreich ist wie sie, dann hat man ein Management, das solche Dinge regelt.

Manager Axel Schulz hat dem Club nun also einen Brief geschrieben: Es entstehe "unkorrekterweise" der öffentliche Eindruck, der Fanclub gebe die Meinung der "Ärzte" wieder. Das Management habe sich daher "auch im Namen der Band entschlossen, sich von dem Titel ,offiziell' im Fanclub zu verabschieden". Der Club "Den die ärzte (sic!) ihr offizieller Fanclub" (DÄOF) nennt sich daher ab sofort nur noch "Die Ärzte Fanclub" (DÄFC).

Und er bedankt sich sogar noch für die Maßregelung: "Wir sehen diese Entwicklung durchaus in einem positiven Licht", schreibt der Fanclub demütig im Internet. So brave und folgsame Anhänger kann tatsächlich nur die beste Band der Welt haben.

( wie )