Elmar Wepper

Auf den Leib geschneidert

Die Hauptrolle als grantiger Taxifahrer im Film "Dreiviertelmond" (Start: 13. Oktober) hat Drehbuchautor und Regisseur Christian Zübert (38) dem Schauspieler Elmar Wepper (67, "Kirschblüten - Hanami") auf den Leib geschrieben.

Wepper sagt dazu: "Es ist eine ganz große Auszeichnung für einen Schauspieler, dass der Drehbuchautor die Figur einer Geschichte auf ihn abstimmt."

Die Tragikomödie handelt von Hartmut Mackowiak aus Nürnberg, der nach 30 Ehejahren von seiner Frau verlassen wird. Er steht unter Schock, da taucht plötzlich in seinem Taxi ein sechsjähriges Mädchen auf, das mutterseelenallein ist, kein Deutsch spricht und auf seine Hilfe angewiesen ist.

Für einen anrührenden Moment bei den Dreharbeiten sorgte Wepper spontan: Nachdem er als Taxifahrer die kleine Hayat im Auto ausgeschimpft hat, wischt ihr offenes Lachen seine schlechte Laune einfach weg, und Wepper neckt sie spontan "Du Zahnlückerte, du". So stand das nicht im Drehbuch, aber so ist Wepper. "Weil er so ein entzückender Mensch ist, war ich gespannt, ob er die kaltherzige Seite von Hartmut hinkriegt", sagt Zübert. Wepper erklärt: "Ich wollte ihn nicht so als simplen, einförmigen, bösen Charakter darstellen. Irgendwo muss da eine Wärme spürbar sein." Die Härte des Mannes sei hilfloser Ausdruck seiner Verzweiflung darüber, dass seine Frau ihn verlassen habe. Er sei einer, "der nicht mehr klarkommt". In dieser Generation gebe es Männer, die Gefühlen keinen Ausdruck verleihen könnten und keine Körperlichkeit im Umgang mit Menschen zeigten.