Kino

Haberlandt und Hoss in der Dauerschleife

Ein bisschen in der Zeit gefangen waren sie zuletzt auch.

Zumindest dürften es sehr viele und sehr ähnliche Fragen gewesen sein, die den Schauspielerinnen Nina Hoss und Fritzi Haberlandt in den vergangenen Wochen immer wieder gestellt wurden. Alle drehten sich um den neuen Kinofilm "Fenster zum Sommer" - in dem sich für Nina Hoss in ihrer Rolle ständig das letzte halbe Jahr wiederholt. Am Donnerstag nun war genug geredet, da feierte das Beziehungsdrama im Kino International an der Karl-Marx-Allee seine Deutschlandpremiere. Sie selbst glaube nicht an Schicksal, sagte die 36-jährige Hoss. "Wenn Schicksal heißt, dass ich das Gefühl habe, dass ein Gott mir etwas vorbestimmt hat und das dann auch eintreffen soll, egal, was ich tue - das fände ich etwas langweilig."