ARD

Gottschalk kommt aus Mitte

Er wagt den Neuanfang in einem historischen Bankhaus. Der scheidende "Wetten, dass..?"-Moderator Thomas Gottschalk wird ab Januar offenbar im Humboldt Carré an der Behrenstraße für die ARD auf Sendung gehen.

Das berichtet der "Tagesspiegel". Zwar wollte Sendersprecherin Agnes Toellner dies nicht bestätigen, doch dementierte sie es auch nicht. Im Dezember soll die Redaktion in das Gebäude ziehen und die Öffentlichkeit informiert werden. Fest steht aber bereits der Produzent der vier Mal in der Woche ausgestrahlten Show, die unter dem Arbeitstitel "Gottschalk live" geplant wird. Grundy Light Entertainment übernimmt das Format, in dem der 61-jährige Entertainer gemeinsam mit Studiogästen über Themen etwa aus den Bereichen Boulevard und Kultur spricht. Redaktionsleiter soll Jens Bujar werden, der schon für die "Harald Schmidt Show" und "TV total" arbeitete. Bevor Gottschalk allerdings in Berlin für seinen neuen Arbeitgeber talken kann, muss er noch zwei letzte Sendungen "Wetten, dass..?" absolvieren. Am Sonnabend lädt er nach Leipzig. Als Gäste haben sich unter anderem Justin Timberlake und Udo Lindenberg angekündigt.

Ungeklärt ist weiterhin die Nachfolge des langjährigen ZDF-Moderators. Der wahrscheinlichste Kandidat, Hape Kerkeling, hält sich nach wie vor bedeckt. Eine Entscheidung soll erst nach Thomas Gottschalks Abschiedsshow Anfang Dezember fallen.