Fernsehen

Als in Deutschland das Serien-Fieber ausbrach

Heute ist es kaum mehr vorstellbar, dass es 1991 noch absolut undenkbar schien, dass eine tägliche Serie in Deutschland erfolgreich sein könnte. Doch UFA-Geschäftsführer Wolf Bauer und der ehemalige RTLplus-Chef Helmut Thoma glaubten damals an ihre Idee.

Allen Unkenrufen zum Trotz begannen sie mit der Produktionsfirma Grundy Ufa im März 1992 mit den Dreharbeiten für "Gute Zeiten Schlechte Zeiten". Zwei Monate später wurde die erste Folge gesendet, und die Zweifler in der Branche schienen Recht zu behalten: Die Quoten waren alles andere als zufriedenstellend. Heute - 20 Jahre später - gucken täglich Millionen von Zuschauern Serien wie "GZSZ", "Alles was zählt" oder "Verbotene Liebe".

Am Freitag wurde dieses Jubiläum im "Storylines" am Pariser Platz gefeiert. "20 Jahre Grundy UFA - das sind 20 Jahre bestes Entertainment. Gute Unterhaltung muss man erst denken, dann schaffen", sagte "GZSZ"-Darsteller Wolfgang Bahro . Neben ihm waren auch Katy Karrenbauer , Sila Sahin , Janina Uhse und Jan Sosniok , RTL-Chefin Anke Schäferkordt und Carl Woebken vom Studio Babelsberg gekommen. "Wir werden auch in Zukunft die Fernsehwelt mit Neuentwicklungen überraschen", so Grundy-Ufa-Geschäftsführer Rainer Wemcke .