"Allwetter Kinderküche"

Kleine Knödelmeister ganz groß

Schälen, schneiden, rühren und kochen hieß es am Freitag für 25 Viertklässler der Kreuzberger Zille-Grundschule.

In der Prüfungsküche der IHK an der Fasanenstraße bereiteten sie mit mehlbestäubten Gesichtern und teigverklebten Fingern sowie ein wenig Unterstützung durch ihre Kochpaten, den Spitzenköchen Peter und Sonja Frühsammer , die Abschlusspräsentation des vom internationalen "JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische27" veranstalteten Kochprogramms "Allwetter Kinderküche" zu.

"Ich kann nicht kochen, aber übriggebliebenes Essen verwerten und Latte Macchiato machen kann ich richtig gut", sagte IHK-Berlin-Chef Eric Schweitzer , der sich eine Schürze umlegte und tüchtig die von den Schülern zubereitete Minestrone rührte. Schweitzers Kaffee-Kochkünste bestätigte Stephan Schwarz, Präsident der Berliner Handwerkskammer, und wie Schweitzer und der mitkochende Finanzsenator Ulrich Nußbaum Mitinitiator des Programms. "Die Kinder haben mir gezeigt, wie man Knödel macht. Damit kann ich jetzt meine Frau überraschen. Ich koche zu Hause zwar häufiger, aber sie macht die allerbesten Mehlspeisen", verriet er. Ein anderer Kochpate, der für das Programm bereits im August mit Kindern im YAAM gekocht hat, war Sternekoch Kolja Kleeberg : "Kinder haben zwar nicht die Geduld, zwei Stunden in der Küche zu stehen, aber einfache Sachen machen ihnen viel Spaß." Und Kleeberg, der sich "keine Wachtel, sondern ein Wurstbrot macht", wenn er spät nach Hause kommt, sollte gestern Recht behalten: Nach fast zwei Stunden an den Arbeitsplatten brach in der IHK eine Kündigungswelle aus. "Ich will nicht mehr. Ich kündige", rebellierte ein zweiter, kleiner Meisterkoch, bevor wenig später im festlich geschmückten Konferenzzentrum aufgetischt wurde.