Golf-Geflüster

Und ewig quietscht der alte Trolley

Keinen Rettungsschirm, aber einen Regenschutz fürs Bag verteilte die Landesbank Berlin als Teegeschenk bei ihrer LBB-Trophy im Golfclub Gatow. Das erwies sich von Gastgeber Claus-Günther Richardt als äußerst vorausschauend, da auch dieses Turnier wie so viele in dieser Saison nicht von diversen kräftigen Schauern verschont blieb.

Wer nicht durch spielerische Leistungen überzeugen konnte, wie die Bruttosiegerin Juliane Müller-Matthies (Handicap 11,4) vom Golfclub Wannsee, hatte eine Chance bei den Sonderwertungen: Hans-Wilhelm Hembeck freute sich über den Preis für die meisten Bunkerschläge - nämlich elf.

Auch das Dehoga-Turnier des Hotel- und Gaststättenverbandes stellte die Teilnehmer vor golferische Herausforderungen. Neben dem Kampf gegen das Wasser von oben galt es, im Potsdamer Golfclub in Tremmen zahlreiche Wasserhindernisse zu vermeiden, was nur wenigen gelang. Erfolgreich war der Direktor des Hotels "Park Inn", Thomas Hattenberger, der in seiner Spielklasse gewann und sein Handicap auf 24,2 verbesserte - denn das Turnier war trotz des Dauerregens vorgabewirksam. "Meine schlechteste Runde überhaupt", seufzte "Hyatt"-Küchenchef Josef Eder, der mutig in kurzen Hosen angetreten war. Gefeiert wurde trotzdem: Bei Champagner, Bier und Spanferkel am Abend freuten sich Dehoga-Präsident Willy Weiland und Geschäftsführer Thomas Lengfelder, dass eine Spende von 3000 Euro zugunsten der Gasthausmission und der Stiftung Kinderherz zusammengekommen war.

Einen guten Draht nach oben scheint die Präsidentin vom Ambassadors Club, Mania Feilcke, zu haben: Mit ihrem Botschafter-Turnier im Märkischen Golfclub in Phöben hatte sie einen der wenigen warmen Sommertage erwischt. In meinem Flight mit Golfclub-Präsident Wolfgang Probandt und Messe-Chef Raimund Hosch bewiesen die Herren mit Handicap 14, dass Männer nicht nur weit, sondern auch geradeaus auf den Fairway schlagen können. Irlands Botschafter Dan Mulhall (Handicap 18) zog mit einem erbärmlich quietschenden alten Golftrolley über den Platz und erklärte die enervierenden Geräusche zu irischer Volksmusik. Seine Frau hat jetzt jedenfalls eine gute Geschenkidee für Weihnachten. Der Lalique-Glaspokal ging zum zweiten Mal in Folge an den Botschafter der Mongolei, Davaadorj Baldorj (Handicap 25), der auch gleich zwei Flüge in seine Heimat für die Tombola spendierte. Bruttosieger des Turniers wurde Raimund Hosch. Ein spektakuläres Feuerwerk nach Sonnenuntergang rundete den perfekten Golftag ab.