In Kürze

Gehört: Til Schweiger ist jetzt als "Tatort"-Ermittler im Gespräch

Gehört

Til Schweiger ist jetzt als "Tatort"-Ermittler im Gespräch

Schauspieler Til Schweiger (47) ist nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" als neuer "Tatort"-Ermittler im Gespräch. "Wie es aussieht und aus Produzentenkreisen hartnäckig verlautet, kehrt Til Schweiger bald zum Fernsehen zurück - als neuer 'Tatort'-Kommissar des Norddeutschen Rundfunks", schrieb die "FAZ" am Sonnabend. Til Schweiger wurde in den 90er-Jahren im Fernsehen berühmt, unter anderem neben Hannelore Elsner in der Serie "Die Kommissarin". Frei wird bald die "Tatort"-Stelle in Hamburg. Anfang März hatte der NDR mitgeteilt, der Schauspieler Mehmet Kurtulus (39) höre als verdeckter Ermittler Cenk Batu auf.

Gesehen

Christoph Waltz trägt Bart für neuen Tarantino-Film

Schauspieler Christoph Waltz (54) muss sich für den neuen Film von Kultregisseur Tarantino einen Bart stehen lassen. "Ich brauche ihn für den Western von Quentin Tarantino , den ich bald drehe: 'Django Unchained'. Im November fangen wir an", sagte Waltz, der für seine Nebenrolle im Tarantino-Werk "Inglourious Basterds" 2010 den Oscar erhielt, der "Bild"-Zeitung. Angst vorm Alter hat Waltz nicht. "Ich fühle mich wohl, wie ich bin. Der Bart ist ein bisschen grau und klüger wird man leider auch nicht. Das ist ein Jammer. Aber so ist das Leben." Doch er sei zufrieden: "Ich lebe jetzt in einer neuen, fantastischen Welt, die mit nichts vergleichbar ist. Es gibt in Hollywood eine unglaubliche Energie und einen Optimismus, Neues zu beginnen, kreativ zu sein."

Gesagt

Anne Will nutzt ihre freien Sonntage zum Faulenzen

ARD-Moderatorin Anne Will (45) genießt nach der Verlegung ihrer Talkshow die ruhigen Sonntage in vollen Zügen. "Meine Paradedisziplin ist Faulenzen", sagte sie in einem Interview mit hr3. Sie könne den Tag jetzt richtig genießen sagt sie, und müsse nun "bis Tatort-Ende nicht mehr wieder von der Couch aufstehen." Ihre Lust an Talkshows habe sie aber auch auf dem neuen Sendeplatz nicht verloren. Eine Talkshow sei für sie "eine der schönsten Formen", sagte Will. "Dass man mit Menschen spricht, dass man sie konfrontiert und auch in unterschiedliche Tonlagen bringt, das habe ich immer besonders gerne gemacht". Ihren bisherigen Sendeplatz am Sonntagabend hatte Will an Günther Jauch abgeben müssen.

Gespielt

Ulrich Tukur steht in Frankreich als Rommel vor der Kamera

Schauspieler Ulrich Tukur (54) reist vor der Kamera wieder ins Dritte Reich. Nach dem vielfach prämierten Film "John Rabe", in dem Tukur einen deutschen Nazi spielt, der 1937 mehr als 200 000 Chinesen das Leben rettete, steht Tukur jetzt als Erwin Rommel vor der Kamera. Bis Ende Oktober laufen die Dreharbeiten für den Fernsehfilm "Rommel" in Frankreich, Belgien, Baden-Württemberg und Bayern. Gezeigt werden die letzen sieben Monate im Leben des Generalfeldmarschalls, der in Frankreich versucht, die Invasion der Alliierten abzuwehren, dabei erkennt, dass er einem Verbrecher dient und der nach dem gescheiterten Attentat auf Hitler 1944 zum Selbstmord gezwungen wird.