Medien

Starauflauf beim Radiopreis

Geht ins Ohr, bleibt im Kopf: Begleitet von Musikern wie den Söhnen Mannheims und Roxette sind in Hamburg am Donnerstag die Deutschen Radiopreise 2011 verliehen worden.

Öffentlich-rechtliche und private Hörfunksender ehrten die besten Beiträge in zehn Kategorien. "Eine Welt ohne Radio ist für mich eine Welt, in der der Ton ausgefallen ist", sagte Laudator Giovanni di Lorenzo . Rund 900 Gäste hatten bei der Gala Platz genommen, unter ihnen Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz , Sänger Xavier Naidoo und der ehemalige Fußball-Funktionär Reiner Calmund . Laudatoren wie Schauspielerin Cosma Shiva Hagen berichteten von ihren Erfahrungen mit dem Alltagsmedium, ob "unter der Dusche" oder "im Auto auf dem Weg zur Arbeit". Moderatorin Barbara Schöneberger liebäugelte gar mit einem Wechsel vom Fernsehen ins Radio, wie sie bekannte. Mit dabei waren auch Größen wie die Sänger James Blunt und Herbert Grönemeyer .