In Kürze

Gut gelernt: Oliver Pocher findet Harald Schmidt "unsouverän"

Gut gelernt

Oliver Pocher findet Harald Schmidt "unsouverän"

Oliver Pocher (33) hat mit seinem früheren Vorbild und Late-Night-Partner Harald Schmidt gebrochen. Schmidt habe ein "Pocher-Bashing" für sich entwickelt, das er "komplett unsouverän" finde, sagte er der Zeitschrift "Playboy". Er habe in der Zeit bei der ARD viel von Schmidt gelernt. "Aber die Frage ist, ob reiner Zynismus dich weiterbringt." Hingegen sieht Pocher in Moderator Günther Jauch eine Orientierungshilfe. "Wenn Günther Jauch einem was erzählt, weiß man, das hat Hand und Fuß." Er sei "einer von denen, die ich mit einbeziehe, wenn es beruflich was zu entscheiden gibt".

Gut gemischt

Daniel Brühl ist glücklich zwischen seinen zwei Welten

Daniel Brühl (33), Schauspieler mit deutschen und spanischen Wurzeln, fühlt sich wohl zwischen seinen zwei Heimaten. "Es ist ein bisschen wie in einem Restaurant", sagt der Sohn eines Deutschen und einer Spanierin anlässlich der Premiere seines neuen Films "Eva" am Mittwoch bei den 68. Internationalen Filmfestspielen von Venedig. "Wenn ich gute Pasta essen will, gehe ich dahin, wo sie sie am besten machen." Beruflich bedeutet das für ihn die Wahl zwischen Filmen in Deutschland und Spanien. "Glücklicherweise spreche ich Spanisch und kann deswegen wählen", sagte Brühl.

Gut gewappnet

Nina Eichinger feiert ihren 30. Geburtstag im kleinen Kreis

Nina Eichinger hat "Panik" vor ihrem 30. Geburtstag am 16. September. Ihr Geburtstag falle auf den Tag vor dem Wiesn-Anstich. "Deshalb habe ich beschlossen, dass ich keine Gegenveranstaltung mache. Ich habe eh Panik vor dem Tag. Insofern werde ich ihn im ganz kleinen Kreise, mit meinen besten Freunden, verbringen", sagte die Tochter des verstorbenen Produzenten Bernd Eichinger.