Charity Golf

Ein filmreifer Auftritt

Ein Hauch von Hollywood wehte am Sonnabend über den sonst eher ruhigen Ort Seddin in Brandenburg. Mit lautem Getöse landete ein roter Helikopter auf dem Golfplatz des Golf- und Country Clubs am Seddiner See, ihm entstiegen ein vergnügt grinsender Rupert Everett ("Die Hochzeit meines besten Freundes"), und ein lachender Armin Rohde ("Herr Bello").

Die beiden Schauspieler hatten sichtlich Spaß an ihrer Helikopter-Szene und den Blicken der Kollegen, die gerade beim Abschlagen waren.

Wie jedes Jahr fand in Seddin der BMW Charity Golf Cup statt. Er ist mittlerweile zum festen Bestandteil im Kalender der Hauptstadt-Society geworden. Und auch am Sonnabend folgten zahlreiche Prominente der Einladung von Berlins BMW-Chef Hans-Reiner Schröder und dem Direktor des Hotels Adlon, Oliver Eller . Statt eines roten Teppichs gab es für die Gäste eben einen nicht minder schönen grünen Rasen. Auf dem Golfplatz am Seddiner See wetteiferten Martina Gedeck , Alexandra Kamp und Joseph Vilsmaier um den besten Abschlag. Veranstalter Hans-Reiner Schröder erklärte unterdessen den ungewöhnlichen Auftritt von Everett und Rohde: "Armin kam aus Bochum und Rupert aus St. Moritz, beide landeten in Schönefeld und da dachte ich mir, ich lasse sie einfach ganz entspannt herfliegen", sagte der Gastgeber.

Dass ein internationaler Star wie Everett zu dem Charity-Golf-Turnier kam, hat einen einfachen Grund. "Auf der letzten Berlinale im Februar 2011 lernten Everett und ich uns kennen", sagte Schröder. Seither würden sie sich immer mal wieder treffen und seien auch zusammen auf Motivsuche für das neuste Projekt des Briten gewesen. "Er verfilmt das Leben des Schriftstellers Oscar Wilde", sagte Schröder. Und der Film soll teils in Brandenburg und Berlin spielen. Während Schröder sprach, schlug Rohde gekonnt einen Ball. Er golfte nicht zum ersten Mal. "Aber es war mein erster Flug mit dem Helikopter und ich könnte mich daran gewöhnen", sagte er. Ans Golfen gewöhnen müsste sich sein Flugbegleiter Everett. "Ich spiele nicht gut", so Everett. Am Abend sollte dann unter der Schirmherrschaft von Eva Luise Köhler im Adlon noch eine Gala zugunsten der ACHSE e.V. (Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen) stattfinden. Einen Helikopter-Flug zu dem Hotel gab es aber nicht für Rohde und Everett.