Marianne Koch

"Die Alten sind nicht mehr die Alten"

Trotz mehrfacher Karrieren denkt sie nicht ans Aufhören: Marianne Koch, Filmstar der 50er- und 60er-Jahre, eröffnete in den 70er-Jahren als Internistin eine eigene Praxis und arbeitet heute als Autorin und Medizin-Journalistin. Am heutigen Freitag wird die gebürtige Münchnerin 80 Jahre alt - und steht weiter voll im Berufsleben.

"Das ist nicht Arbeit für mich, das ist einfach Leben", sagt sie. Viele Gleichaltrige seien ähnlich aktiv. "Die Alten sind nicht mehr die Alten."

Anfang der 50er-Jahre hatte Koch für eine Karriere beim Film ihr Medizinstudium abgebrochen. Ohne Schauspielunterricht wurde sie über Nacht ein Star. Ob an der Seite von Curd Jürgens, Heinz Rühmann, O. W. Fischer oder Gregory Peck - immer bezaubert die dunkelhaarige Münchnerin mit ihrem Lächeln und ihrem Charme. Nach kleineren Rollen schafft sie den Durchbruch in Helmut Käutners "Ludwig II." Es folgen bis 1970 rund 70 Kinofilme, darunter "Der Stern von Afrika", "Die Landärztin", "Mitternachtsmörder" sowie die Western "Der letzte Ritt nach Santa Cruz" und "Für eine Handvoll Dollar" mit Clint Eastwood. "Wahrscheinlich war ich als Schauspielerin so erfolgreich, weil ich eigentlich keine sein wollte", sagt die Medizinerin, die heute mit ihren beiden Hunden in einem Haus in Tutzing am Starnberger See lebt.

Kochs eigentliche Passion bleibt die Medizin. "Wenn man als 18-jähriges Mädchen nach Hollywood kommt, ist das natürlich verführerisch. Aber 20 Jahre später habe ich mich damit nicht mehr wohlgefühlt. Es hat nicht mehr mit mir übereingestimmt", sagt sie. Im Alter von 40 Jahren geht sie, inzwischen Mutter zweier Söhne, an die Universität zurück, absolviert das Staatsexamen, promoviert, macht den Facharzt. "Ich habe es nicht eine Sekunde vermisst", sagt sie über das Showgeschäft. "Es war für mich das pure Glück, in meinen eigentlichen Beruf zurückkehren zu können. Ich habe auch festgestellt, dass man mit 40 mindestens so gut lernen kann wie mit 20. Man kennt sich besser, kann den Lernstoff besser einteilen." Sie eröffnet eine Praxis am Münchner Ostbahnhof. Mehr als 20 Jahre behandelt sie dort ihre Patienten.

Marianne Koch wirkt mit 80 Jahren nicht Jahre, sondern eher Jahrzehnte jünger. "Da sind sicher irgendwelche Gene am Werk", sagt sie bescheiden. "Ich mache eigentlich nichts gezielt, aber ich führe ein sehr aktives Leben."