In Kürze

Hart: Filmstar Veronica Ferres musste als Kind mit anpacken

| Lesedauer: 3 Minuten

Hart

Filmstar Veronica Ferres musste als Kind mit anpacken

Schauspielerin Veronica Ferres (46) hat in ihrer Kindheit fürs Leben gelernt. "Es war schon eine kleine Herausforderung, sich in einer Männerwelt durchzusetzen, auf einem Kartoffel- und Kohlenhandelhof", sagte sie dem Magazin "Mobil". "Früh mit anpacken zu müssen, Gemeinschaftsgefühl zu erfahren, eine christliche Erziehung, familiärer Zusammenhalt und die Bedeutung von Freundschaft" - das habe ihre Kindheit geprägt und sie stark gemacht, verriet sie in dem Interview. Veronica Ferres wuchs als einziges Mädchen mit zwei älteren Brüdern in Solingen auf. Ihren ersten Kurzauftritt vor der Kamera hatte sie als 18-jährige Abiturientin 1983 in der Fernsehserie "Büro, Büro".

Stark

Hardy Krüger jr. findet Trost bei seinen Kollegen

Schauspieler Hardy Krüger jr. (42) findet nach dem Tod seines Sohnes Paul Luca Trost bei seinen Kollegen. "Sie haben mich aufgefangen, denn was unser Team ausmacht, ist, dass wir sehr viel miteinander sprechen", sagte der Hauptdarsteller der ZDF-Serie "Forsthaus Falkenau". Die Anteilnahme der Kollegen sowie von Menschen aus aller Welt habe ihn getragen, fügte er hinzu. Krüger jr. steht seit Anfang August wieder für die Serie vor der Kamera. "Ich würde heute nicht mehr am Set stehen, wenn ich nicht so ein enges Verhältnis zu meinen Kollegen und dem Team hätte." Im Juli war der Sohn des Schauspielers im Alter von acht Monaten am plötzlichen Kindstod gestorben.

Froh

Sänger Max Raabe tritt besonders gern in Berlin auf

Sänger Max Raabe (48) gibt besonders gern Konzerte in Berlin. "Das ist alles andere als Routine! Je weiter ich mich wegbewege, umso mehr schätze ich, mich zu Hause in der Muttersprache zu bewegen", sagte der 48-Jährige der "Bild"-Zeitung. "Hier kann ich mich wie ein Ferkelchen im Konjunktiv suhlen, aus jeder Silbe alles herausholen", fügte er hinzu. Raabe tritt mit dem Palast Orchester am Sonnabend (20. August) in der Berliner Waldbühne auf.

Nett

Elyas M'Barek lobt Arbeitsweise von Regie-Neuling Schweighöfer

Schauspieler Elyas M'Barek (29) schwärmt für Matthias Schweighöfer . "Er ist ein sehr angenehmer Chef. Er ist nicht so der herrische Typ oder narzisstische Egomane", sagte der "Türkisch für Anfänger"-Star. Gemeinsam mit Schweighöfer stand er für"What A Man" vor der Kamera. Die Komödie ist zugleich auch Schweighöfers Regiedebüt. "Matthias war für mich beides: Chef und Spielpartner, Regisseur und Schauspielkollege. Er hatte genaue Vorstellungen von dem, was er am Ende eines Drehtags gedreht haben möchte. Das machte es für alle Beteiligten sehr viel leichter", lobte Elyas M'Barek.