In Kürze

Verliehen: Maximilian Schell ist jetzt seinen Oskar los

Verliehen

Maximilian Schell ist jetzt seinen Oskar los

Von nun an teilt Maximilian Schell (80) seinen Oskar mit allen Menschen. Das wertvolle Stück steht im Museum. "Ich wollte ihn endlich loswerden", sagte der Schauspieler am Freitag bei der Eröffnung des neugestalteten Deutschen Filmmuseums in Frankfurt, wo er ihn in guter Obhut weiß. "Bei mir stand er immer nur herum." Die Leihgabe steht in einer Vitrine zwischen der Blechtrommel aus der Grass-Verfilmung und einer Romy-Schneider-Robe. "Ich reise so viel. Hier ist er viel besser aufgehoben." Schell bekam den Oscar 1962 als bester Hauptdarsteller in "Das Urteil von Nürnberg".

Verlassen

Samy Deluxe hatte nur drei Wochen einen Vater

Der Rapper Samy Deluxe (33), zurzeit mit "SchwarzWeiss" Nummer eins in den deutschen Album-Charts, hat lange Zeit mit seinem abwesenden Vater gehadert. Der Zeitschrift "Focus" erzählte der Hamburger seine einzige Kindheitserinnerung an ihn: Als er fünf Jahre alt gewesen sei, habe ein Mann mit einer Tüte voll alter Matchbox-Autos vor der Tür gestanden. "Das ist dein Papa", habe die Mutter gesagt. "Danach war er wieder weg. Er ist in Deutschland nicht zurechtgekommen." Mit 14 Jahren habe er ihn im Sudan besucht. "Drei Wochen waren wir Vater und Sohn. Danach ist der Kontakt abgebrochen." Nun sei der Vater tot.

Verschenkt

Charity-Golf-Gala im Esplanade: 30 000 Euro für kranke Kinder

Mehr als 160 Golfer haben bei den dritten "Charity Golf Classics" im Golf- und Country Club Seddiner See insgesamt 30 000 Euro "eingespielt". Mit dabei waren unter anderem die Ex-Boxprofis Axel Schulz und Sven Ottke , Moderatorin Ulla Kock am Brinck , "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi und Eisbären-Geschäftsführer Billy Flinn . Bei der anschließenden Gala feierten mehr als 250 Gäste im Hotel Esplanade. Das Geld kommt dem Verein "Spielend Helfen e.V." zugute, der herz- und krebskranke Kinder und deren Familien in einer Nachsorge-Klinik im Schwarzwald unterstützt.