Geburtstag

Moritz Bleibtreu will kein Star sein

Einer der bekanntesten deutschen Schauspieler, Moritz Bleibtreu ("Elementarteilchen", "Lola rennt"), hat am Sonnabend seinen 40. Geburtstag gefeiert.

Als Star möchte er sich aber nicht verstanden wissen: "Ich bin Schauspieler", sagte der Hamburger der "Bild"-Zeitung.

Auf eine Rolle musste und konnte sich Bleibtreu nicht vorbereiten: Die Vaterrolle. "Das geht nicht. Das passiert ja einfach. Denn in dem Moment, wo das Kind da ist, wird das zu einem natürlichen Teil von dir - so wie ein Ohr", beschrieb er das Verhältnis zu seinem Sohn David (2). "Du musst das machen, was das kleine Ding von dir will, da hast du keine Wahl. Wenn der wieder schreit, musst du halt die Windeln saubermachen. Es gibt nur eines, was du wirklich brauchst...Liebe." Beruflich möchte Bleibtreu, der seine erste Fernsehrolle mit acht Jahren hatte, beim Kino bleiben und nicht für ein Fernsehpublikum drehen: "Weil die Aufmerksamkeit, die man in eineinhalb Stunden aufbringt, eine ganz andere ist, als wenn man in der Unterhose auf der Couch sitzt und zu jeder Zeit wegschalten kann", sagte er. Er glaubt, "dass sich Emotionen im Kino multiplizieren, wenn man das mit anderen Leuten guckt." Eine Kritik an der Qualität des deutschen Fernsehens solle dies aber nicht sein. Am 1. September ist Bleibtreu im Kino-Film "Mein bester Freund" zu sehen. Darin spielt er einen Juden, der das NS-Regime überlebt, indem er sich als SS-Offizier verkleidet.