Auszeichnung

First Steps Ehrenpreis für Gerd Ruge

Am 23. August erhält Gerd Ruge (83) den First Steps Ehrenpreis 2011. Der Journalist gehört seit der ersten Verleihung der Awards im Jahr 2000 zur Jury für den Dokumentarfilm. Seit 2002 fördert er im Rahmen des Gerd-Ruge-Stipendiums Projekte junger Dokumentarfilmer.

Der First Steps Ehrenpreis ging bisher unter anderem schon an Stefan Aust , Susan Schulte oder Helene Schwarz , und er versteht sich als Verneigung vor einem Lebenswerk, das unterstützend für den Filmnachwuchs ist. Wie die Jury mitteilte, wird Gerd Ruge als Persönlichkeit geehrt, die ihren Un-Ruhestand nicht zuletzt dazu nutzt, sich für Projekte junger Kollegen einzusetzen. Ruges Neugier und Offenheit seien beispielhaft.

Gerd Ruge ist in seinem Leben vielen Menschen begegnet, die Weltgeschichte geschrieben haben. Auf die Frage, wer ihn persönlich am meisten verblüfft hat, antwortete er: "Konrad Adenauer. 1955 - Ankunft in Moskau, zehn Jahre nach dem Ende des Krieges mit vielen Millionen Toten. Hochnervöses Protokoll. Ehrenformation der Sowjetarmee, Parade im Stechschritt, Deutschlandlied. Und dann, als sie die Front abgeschritten haben, zieht Adenauer den sowjetischen Ministerpräsidenten am Arm zur Seite und sagt ihm etwas, was niemand sonst versteht. Viele Jahre später verriet es mir der Dolmetscher: ,Kommen Sie mal mit, Herr Bulganin', sagte der bundesdeutsche Kanzler. ,Da drüben die Fotografen, das sind die wirklichen Diktatoren von heute, da müssen wir jetzt hin.' Und ich weiß bis heute noch nicht, wie ich das finde."